Der Verein «Die neue Geschichte»

die-neue-geschi­chte.ch ist ein Gefäss für Bei­träge, die auf dem Weg zur und in der Neuen Geschichte entstehen. Für Forschende in der Liebe, Authen­tizität, Existenz und Wirkli­chkeit und deren lebendigen Ausdruck.

Unter dem Dach der Neuen Geschichte sind bisher verschie­dene biogra­fische und dokumen­tarische Filme entstanden und auf Tournée gegangen, um zur Auseinander­setzung mit und Suche nach Einheit und Liebe in der Welt beitragen.

Ich bin tabu. (2019, 99min)

Ich bin TabuVom Tabu, Wirklichkeit in Beziehung wahrzunehmen

Eines der grössten Tabus in uns ist das Tabu, zu fühlen. Insbe­sondere dann, wenn es um Bezie­hung geht: Um mein Fühlen zu dir hin – unab­hängig davon, wer wir beide sind und was für ein Leben wir führen. Der Film zeigt, wie sehr das Wahr­nehmung­stabu – das sogenannte Inzest­tabu – unser Alltags­leben bestimmt. Menschen zeigen sich in ihrer Auseinander­setzung mit dem Thema, und Therapeuten erzählen von ihrem eigenen und dem Bewusst­werdungs­prozess ihrer Klienten über das Beziehungs­tabu. Fazit: Tabus – die heute wohl noch notwendig und sinnvoll sind – stehen für unsere Unfähig­keit, wahrzu­nehmen, was in einer Situation spürbar und stimmig ist. Wie sähe unser Leben aus, wenn wir die Liebe zum obersten Gesetz machen – und nicht das Tabu?

Revolution des Herzens

REvolu­tion des Herzens (2017, 90min)

Samuel Widmer Nicolet und die Unermess­lichkeit des Seins

Dieser Film von Rahel Nicolet, Ayse Sedlacek, Arvo Stumm und Johannes Kappes spürt der Liebe am konkreten Beispiel des Schweizer Arztes, Psychia­ters, Philo­sophen und Gemein­schafts­forschers Samuel Widmer Nicolet nach. Die unkonven­tionelle Biografie vertieft die Frage nach den Ursachen für unseren Liebes­mangel und findet eine Handvoll Werkzeuge, die in ihrer konse­quenten Um­setzung eine revolu­tionäre Kraft bergen. Zudem beschäf­tigt sich der Film mit weiteren grossen Fragen des Mensch­seins überhaupt und zeigt exemplarisch, wie die Liebe gelebt werden kann.


Liebe X (2015, 89min)

Liebe X Eine Collage ver­schie­dener Facetten der Liebe

Dieser Dokumentar­film von Chri­stoph Bareiss und Carolin Holzmeier geht auf die Suche nach dem Myste­rium Liebe. Der Film zeigt, wie verschie­dene Menschen die Liebe sehen und leben. Bedeutet sie für den Philo­sophen Wilhelm Schmid dasselbe wie für den Sex­worker Elias Kirsche? Was erzählen Menschen in Zürich oder in Indien über sie? Und wie zeigt sie sich im Leben der Künstle­rin Mary Bauermeister, wie bei Samuel und Danièle Widmer Nicolet? Über diese und andere Liebes­leben hinweg ist Liebe X eine Einladung, sich mit der eigenen Vorstel­lung von Liebe zu beschäf­tigen.

Trailer «Liebe X» und «REvolution des Herzens»: https://die-neue-geschichte.ch/liebe-x-und-revolution-des-herzens.

Hier erfahren Sie mehr: die-neue-geschichte.ch.