Internationaler Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie

Seit 2013 veranstaltet die Ärztegesellschaft Avanti in Nennigkofen alle zwei Jahre einen internationalen Fachkongress. Die Kongresse richten sich sowohl an Fachpersonen als auch an interessierte Laien. Durch Fachvorträge, Erfahrungsberichte, Workshops und Plenumsdiskussionen verfolgen wir aus verschiedenen Blickwinkeln aktuelle und spannende Themen.

Die diskutierten Themen verfolgen therapeutische Prozesse in die Tiefe und berühren so die individuelle und kollektiv-­gesell­schaftliche Ebene. Dabei betreten wir stets Neuland und bewegen uns, mit allen Unsicher­heiten, jenseits von ausgetretenen Pfaden, wagen uns an Tabuthemen und hinter­fragen Denk­strukturen und Handlungs­muster. Das Programm ist jeweils eingerahmt von künstlerischen Beiträgen und kleinen Meditationen.

Kongress 2013: Heilung und Inspiration

Die Idee für diesen ersten Kongress bestand darin, Psycholyse und Psychotherapie überhaupt aus dem Blickwinkel der Betroffenen, der Patienten zu beleuchten. Es soll ein Raum geschaffen werden, in dem ein Sich-Mitteilen aller möglich ist. Der Experte kommt als Betroffener und die Patientin ist Expertin. Neben mannigfaltigen Vorträgen, die Themen wie Echte Psychotherapie (Danièle Nicolet Widmer), Alternative Psychiatrie (Kasia Weidenbach), 100 Jahre Psychotherapie (Andreas Braun), Psycholyse und Meditation (Vanja Palmers) oder Wege in die Authentizität (Friederike Meckel Fischer) u.v.m. beleuchteten, gab es ein breites Workshop-Programm über verschiedenste Heilmethoden wie z.B. Holothropes Atmen (Volker Warmbt) oder Körperarbeit (Manfred Dreier). Ein weiterer wertvoller und sehr persönlicher Programmpunkt waren die Erfahrungs- und Transformationsberichte, in denen Patienten und Therapeuten von ihren persönlichen Prozessen berichteten, z.B. zum Thema Sucht oder Psychose. Der Dokumentarfilm «Der verbotene Weg» (Christoph Kahse, Barbara Rang, Ursula Bub-Hielscher) und die «Lichtsymphonie» am Freitagabend symbolisierten die Grundidee dieses Kongresses: Jeder Teilnehmer oder Referent spricht aus seiner eigenen persönlichen Erfahrung heraus.
Hier erfahren Sie mehr: Kongress 2013.
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie

Kongress 2015: Tantra in der Psychotherapie?

Tantra ist ein wichtiges Hilfsmittel in der Echten Psychotherapie. Der Kongress befasste sich mit der Frage, ob Tantra einen Platz in der Psychotherapie hat. Tantra ist das Herz jeder Echten Psychotherapie, die die Ganzheit des Lebens meint und einen Zustand von Freiheit, Liebe und Einheit anstrebt. Mit Vorträgen, z.B. über die Geschichte des Tantra (Marianne Principi) oder Tantra und Selbsterkenntnis aus Sicht der Quantenphysik (Andreas Braun), fand eine Annäherung an das Kongressthema statt. Kasia und Sebastian Weidenbach erläuterten in ihrem Vortrag, was die Internationale Ärztegesellschaft für Alternative Psychiatrie und Psychotherapie Avanti in der Echten Psychotherapie unter Tantra versteht, und Manfred Dreier stellte Gesetze und Standesregeln und die Anwendung von Tantra in den Kontext der Echten Psychotherapie in den Kontext der Echten Psychotherapie. In Workshops und Erfahrungsberichten konnte man sich über den Einfluss von Tantra auf das Leben austauschen. Tantrische Gedichte aus «Zerschlage mir, was nicht aus Liebe geformt ist» (Danièle Nicolet Widmer), Tänze wie «die sakralen Bewegungen Gurdjieffs» (Romina Mossi) und Bewegungsmeditationen (Celina Burger) rundeten das Programm ab, um neben den Fachvorträgen die tantrisch-sinnliche Lebensweise zu vermitteln.
Hier erfahren Sie mehr: Kongress 2015.
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie

Kongress 2017: Spiritualität in der Psychotherapie

Dieser Kongress griff ein weiteres Tabuthema in Verbindung mit Psychotherapie auf, nämlich Spiritualität. Die spirituelle Dimension, was sie ausmacht, wie man sie sucht oder findet, und was das mit Echter Psychotherapie zu tun hat, wurde in diesen Tagen zusammen erforscht.
Samuel Widmer, der im Januar 2017 verstarb, hatte diesen Kongress noch mit auf den Weg gebracht. Auch seinen Vortrag zum Thema «Was ist Spiritualität...?» hatte er schon fertiggestellt, so dass seine Frau und ältesten zwei Kinder diesen vortragen konnten. Uraufgeführt wurde am Freitagabend zudem ein neuer Film über sein Leben und Wirken: «REvolution des Herzens – Samuel Widmer Nicolet und die Unermesslichkeit des Seins» von Rahel Nicolet, Ayse Sedlacek, Johannes Kappes und Arvo Stumm. In einem berührenden und bewegenden Abschiedsritual konnten die Teilnehmenden nochmals Abschied nehmen von einem grossen Lehrer und Freund.
Der Kongress bot Fachvorträge zum Thema Spiritualität, Erfahrungsberichte und Workshops wie «Die wichtigsten Einflussparameter beim Öffnen des 3. Auges» (Ulrich Warnke) sowie eine abschliessende Podiumsdiskussion mit verschiedenen Referenten.
Hier erfahren Sie mehr: Kongress 2017.
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie

Kongress 2019: Das Inzesttabu in der Psychotherapie

Der vierte internationale Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie stellte, nach einer Reihe anderer wichtiger Tabuthemen, nun das Kernthema ins Zentrum: Das Inzesttabu; das tiefste Tabu der Menschheit. Mit dem Inzesttabu ist eine Blockade der Wahrnehmung zwischen Menschen gemeint, die es aufzulösen gilt, wenn man frei und wirklich in Beziehung sein will. Fragen dazu, wie sich das Inzesttabu auf persönliche Beziehungen, auf die Gesellschaft und die Welt auswirkt, wurden in einer achtsamen und liebevollen Atmosphäre ergründet. Rahel Nicolet führte mit ihrer Kurzbeschreibung des Phänomens und der wichtigsten Begriffe ins Thema ein, um Missverständnisse im Zusammenhang mit dem Inzesttabu auszuräumen und ein intelligentes, gemeinsames Forschen zu diesem Thema zu ermöglichen. Es folgten Fachvorträge, die das Inzesttabu und den Zusammenhang mit Echter Psychotherapie von verschiedenen Seiten beleuchteten. Das Publikum konnte teilhaben an einer Live-Supervision mit Therapeutinnen und Therapeuten von Avanti, in der Fallbeispiele aus der Therapiestube ganz konkret (anonymisiert) besprochen wurden. Um das Inzesttabu in sich selbst und in Beziehung mit anderen tiefer zu verstehen, gab es einen Selbsterfahrungsworkshop. Eine Geschichtenerzählerin erheiterte mit ausgewählten Märchen, die die Inzestproblematik berühren, zwischen den anspruchsvollen und tiefgehenden Programmpunkten. Die Uraufführung des Films «Ich bin tabu – Eine Dokufiktion über das Tabu, Wirklichkeit in Beziehung wahrzunehmen» berührte und bewegte ebenso wie das Konzert der Sängerin Malia mit Band, ein emotionales Bekenntnis der britisch-afrikanischen Musikerin zu ihren Wurzeln (Album «Ripples (Echoes of dreams)»).
Hier erfahren Sie mehr: Kongress 2019.
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie
Kongress für Echte Psychotherapie

Auf der Webseite kongress-echte-psychotherapie.org können verschiedene Kongress-Vorträge ungekürzt als Video angeschaut werden. Dort finden Sie auch die Ankündigung für den kommenden Kongress 2021 zum Thema «Liebe in der Psychiatrie».