Vorträge und Meditationen

Samuel Widmer Nicolet Worum geht es eigentlich in der Psycholyse? Die ganz einfache und einleuchtende Antwort lautet: "Es geht um das Erwachen für die Liebe!“ Vortrag am Kongress Entheo-Science, Berlin 2014 Worum geht es eigentlich in der Psycholyse? Was ist die eigentliche Chance, die sie uns bringt? Und was ist das wirkliche Risiko? Die psycholytischen Hilfsmittel bringen uns die Möglichkeit der Liebe, das Erwachen für Gemeinschaft, Einssein und Frieden. Das ist die wirkliche Chance bezüglich der Psycholyse. Und diese zu verpassen, ist das wirkliche Risiko, mit dem wir konfrontiert sein können. Psycholyse will uns wecken, sie bringt ein Erwachen. Es gehört zur Gnade des Universums, dass sie uns geschenkt wurde. Sie bringt ein Erwachen für die Liebe, für eine neue Zeit, für eine geniale Möglichkeit des friedlichen Koexistierens, wie wir Menschen sie noch nicht entdeckt haben. Video anschauen

Samuel und Danièle Widmer Nicolet Liebe bzw. Chancen und Risiken der psycholytischen Psychotherapie Vortrag und Meditation beim Symposium zum 30. Jubiläum des Nachschattenverlags, Solothurn, September 2014 Samuel Widmer unternimmt beim Symposium des Nachtschattenverlags in Solothurn im September 2014 einen weiteren leidenschaftlichen Anlauf, seine Zuhörer für die Möglichkeit der Liebe zu wecken. Kein leichtes Unterfangen, denn die Liebe ist den meisten Menschen ein zu heisses Eisen, was sich schon in der Auswahl des Vortragsthemas "Chancen und Risiken der psycholytischen Psychotherapie“ zeigt, welches vom Veranstalter dem ursprünglichen Anliegen von Samuel Widmer, nämlich über die Liebe zu sprechen, vorgezogen wurde.
Nichts desto trotz gelingt es Samuel Widmer aufs Neue, sein Publikum für eine Weile anzuhalten, um gemeinsam zu schauen wie viel Platz die Liebe im Leben der einzelnen Anwesenden einnehmen darf.
Aber Samuel Widmer redet nicht nur von der Liebe, in der anschliessenden Meditation holt er mit Unterstützung seiner Frau Danièle Nicolet-Widmer für jeden wahrnehmbar die Liebe in den Raum, welche sich vor allem durch Stille und das Glück des Gemeinsamen ausdrückt. Video anschauen
Rahel Nicolet-Waßermann Das Inzesttabu Eine Kurzbeschreibung des Phänomens und der wichtigsten Begriffe Vortrag am Vierten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2019 Verschiedene, insbesondere in der Psychologie angesiedelte, Menschen haben sich bereits mit dem Inzesttabu – also dem Tabu, Wirklichkeit in Beziehung wahrzunehmen –, dessen Herkunft, Auswirkungen und Weitergabe von Generation zu Generation befasst. In diesem Kurzvortrag soll das Inzesttabu als Phänomen zusammenfassend erläutert werden und ein Überblick gegeben werden über die Vielzahl von Begrifflichkeiten, die in der Beschäftigung damit entstanden sind und die für ein differenziertes Verständnis des Inzesttabus notwendigerweise verstanden werden müssen. Vielleicht können so gleich zu Beginn des Kongresses Missverständnisse bezüglich der Terminologie und des Anliegens in der Beschäftigung mit dem Inzesttabu ausgeräumt oder vermieden werden. Vortrag herunterladen (.pdf) | Video anschauen

Kasia Weidenbach Das Inzesttabu in der Evolution der Menschheit Ursprung und Auswirkung des tiefsten Tabus Vortrag am Vierten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2019 Das Inzesttabu gilt als die universale, menschliche Institution.
Trotzdem ist die Geschichte der Menschheit voller Berichte und Mythen über Inzest.
Wann und warum ist, im Lauf der Menschheitsentwicklung, das Inzesttabu entstanden? Wozu dient es wirklich? Und wie wirkt es sich aus?
Wie geht insbesondere die Psychotherapie seit S. Freud mit dem Thema um?
Der Vortrag ist, aufgrund der vorhandenen und eigenen Forschungen, eine Annäherung an diese Fragen. Vortrag herunterladen (.pdf) | Video anschauen

Sebastian Weidenbach Das Inzesttabu in der Echten Psychotherapie Vortrag am Vierten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2019 Echte Psychotherapie zielt in der Tiefe auf eine Auflösung des Inzesttabus ab, deshalb beschreibt auch der Begriff Inzesttherapie zutreffend, was wir im Wesentlichen unter echter Psychotherapie verstehen. Echte Psychotherapie ist Inzesttherapie; sie macht sich die Auflösung des Inzesttabus, das den Kitt unserer gesamten menschlichen Konditionierung darstellt, zur Aufgabe und bereitet damit das Feld für die Geburt eines neuen Bewusstseins, das eine vollkommen neue Geschichte des einzelnen Menschen und der gesamten Menschheit auf die Welt bringen wird. Inzesttherapie führt über die Auflösung des Inzesttabus, was in aller Regel und insbesondere auch im Kontext der Psychotherapie ein Akt der Wahrnehmung und nicht der Handlung ist, zur Freiheit, unser innerstes persönliches und kollektives Schicksal zu verwirklichen und damit der Liebe, dieser alle und alles durchdringenden Kraft, zum Durchbruch zu verhelfen. Der Vortrag soll die Thematik des Inzesttabus im Kontext der Echten Psychotherapie ausführen und die Mittel aufzeigen, die die Echte Psychotherapie zur Verwirklichung dieser Aufgabe einsetzt. Vortrag herunterladen (.pdf) | Video anschauen

Manfred Dreier Der ehrbarer Inzest, die unbekannte Verletzung Vortrag am Vierten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2019 Es steht ausser Frage, dass stattgefundener Inzest für Betroffene eine schwere Traumatisierung sein kann, mit teils lebenslangen Folgen. Wenig bekannt und erforscht ist der Umstand, dass auch die Zurückweisung der libidinösen Gefühle eines heranwachsende jungen Menschen durch die "ehrbaren“ Eltern tiefe Spuren mit weitreichenden Auswirkungen auf das spätere Beziehungsleben und überhaupt das Verhältnis zwischen Männern und Frauen haben kann. Vortrag herunterladen (.pdf) | Video anschauen

Samuel Widmer Nicolet Therapeutischer Inzest Umgang mit Nähe beziehungsweise Liebe und Angst Vortrag an den Atemtagen, Cham, 2006 Der Vortrag fasst die ganze Problematik um den Inzest, den therapeutischen Inzest und damit um unseren Umgang mit Nähe beziehungsweise Liebe und Angst zusammen. Samuel Widmer nimmt kein Blatt vor den Mund, nennt die Dinge im Gegenteil beim Namen, womit er sich auch immer wieder Kritik und Angriffen ausgesetzt hat. Seine Direktheit, Ehrlichkeit und Wahrheitsliebe haben sich aber auch gelohnt. Beginnt doch allmählich ein neues Morgenrot bezüglich dieser Themen am therapeutischen Himmel sichtbar zu werden, ist er überzeugt. Vortrag herunterladen (.pdf) | Video (Teil I - Vortrag / Teil II - Diskussion) anschauen

Samuel Widmer Nicolet Ins Herz der Dinge lauschen (oder inoffiziell "Von der unerlösten Liebe zwischen Vater und Tochter“) Vortrag für das Sommercamp 1998 des ZEGG (Forschungs-und Bildungszentrum) in Belzig, Deutschland, 1998 Wenn wir hier, jetzt, den Weg des Lauschens wirklich antreten, wo landen wir dann? Das wird uns zu dieser du-gemeinten Innigkeit führen, zu jener Herzenswärme und Anteilnahme aneinander, in der wir uns ganz nahekommen. Und wie soll das geschehen, wenn wir auf diesem Pfad die Liebe in uns, zwischen uns nicht erlösen? Und dass sie blockiert ist, nicht frei fliesst, liegt daran, dass sie zwischen Vater und Tochter nicht sein durfte, zwischen Mutter und Sohn nicht sein darf. Es liegt am Inzesttabu. Vortrag herunterladen (.pdf)
Samuel Widmer, Rahel Nicolet Tantra Was haben wir zu sagen und weiterzugeben? Haben wir überhaupt etwas zu sagen? Vortrag am Zweiten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2015 Tantra ist ein spontanes Erblühen aus dem Augenblick heraus. Samuel Widmer wird versucht, dies in seinem Vortrag direkt auszudrücken. Tantra ist wie das Leben, wie die Liebe, das Unbekannte, immer Neue, eine ewige Überraschung. Vortrag herunterladen (.pdf) | Video anschauen

Kasia und Sebastian Weidenbach Tantra in der Echten Psychotherapie Die tantrische Therapie nach Samuel und Danièle Widmer Nicolet (Der eigene Körper – Meine Sexualität – Ich und die Welt – Der tantrische Kreis) Vortrag am Zweiten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2015 Hat Tantra einen Platz in der Psychotherapie?
Echte Psychotherapie nutzt spezielle Hilfsmittel, um ihr Ziel, die Befreiung des Menschen von seiner Konditionierung, zu unterstützen und voranzutreiben. Diese sind, neben Körperarbeit, Meditation und Gemeinschaftsbildung in erster Linie Psycholyse und Tantra. Wie kein anderes Hilfsmittel fördert Tantra einen bewussten Umgang mit Sexualität als Voraussetzung für eine Integration der Inzestproblematik, die schliesslich zu einem Erwachen für echte Beziehung und damit für die Liebe führen kann. Der Vortrag spannt den Rahmen der Echten Psychotherapie auf, erläutert, was wir darunter verstehen und zeigt auf, was Echte Psychotherapie unter Tantra versteht. Vortrag herunterladen (.pdf) | Vortrag anschauen
Joshuan Nicolet, Dario Principi, Rahel Nicolet Lebenskunst Jugend und Tantra oder vom Erwachsenwerden in Gemeinschaft Vortrag am Zweiten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2015 Drei junge Erwachsene erzählen von ihrer Erfahrung aus ihrem erst kurzen Leben und dem Aufwachsen in Gemeinschaft. Sie berichten von der Notwendigkeit von Gemeinschaft, Liebe und einem gemeinsamen Sein in der Welt. Sie versuchen, sich dem Thema Tantra aus ihrer Sicht, ihrem Leben und ihrem jungen Alter anzunähern. Darüber hinaus versuchen sie zu veranschaulichen wie Tantra als Lebensphilosophie aus dem Aufwachsen in Gemeinschaft und dem Erwachsenwerden resultiert. Vortrag herunterladen (.pdf) | Vortrag anschauen


Samuel Widmer Nicolet Über Gemeinschaft Vortrag in Frankfurt, April 2007, und Hamburg, Juni 2007 In Gemeinschaft liegt die Rettung der Welt, durch Gemeinschaft wird sie kommen. Nichts anderes ist wichtiger. Trotzdem ist es praktisch unmöglich, Gemeinschaft und was sie bedeutet jemandem, der sie noch nie erlebt hat, zu erklären, und die meisten Menschen hatten nie in ihrem Leben eine Erfahrung von wirklicher Gemeinschaft. Alle die heutigen Gemeinwesen irgendwelcher Art sind in der Regel völlig entleert bezüglich des Gemeinschaftsgeistes. Das, was heute Not tut in der Welt, ist, dass dieser Geist wiedergefunden wird. Wir müssen miteinander wieder zu Gemeinschaft finden, in Gemeinschaft kommen. Wir brauchen einander. Weltfrieden und globale Gemeinschaft werden allerdings nicht entstehen können, solange wir die Basics, die grundsätzlichen Gesetze über Gemeinschaft nicht erlernt haben und sie nicht anzuwenden verstehen in Bezug auf unser persönliches Leben, auf unsere persönliche Einflusssphäre. Die Regeln des gesellschaftlichen Spiels, so wie es heute gespielt wird, müssen dringend geändert werden, so dass wir wieder ganz und heil werden können. Dies ist ein spiritueller Prozess. Spirituelle Heilung ist ein Prozess des Ganz- und Heilwerdens.
Was sind die Regeln für Gemeinschaft? Darüber berichtet uns Dr.med. P.Samuel Widmer Nicolet in seinem Vortrag und aus seiner reichen Erfahrung bezüglich Gemeinschaftsbildung. Vortrag herunterladen (.pdf)
Danièle Nicolet Widmer Der magische Traum als konkreter Ausdruck von Spiritualität Vortrag am Zweiten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2017 Im Raum der inneren Stille, im Allerinnersten, im wirklichen Sein - das heisst im spirituellen Raum - ist die Art des Handelns, die Art der Fortbewegung, der Kommunikation und des Zusammenseins das spirituelle - oder magische - Träumen. Spiritualität ist der Raum, in welchem die Gesetze von Raum und Zeit, Ursache und Wirkung überwunden sind, der Raum der Freiheit, nach dem die grösste menschliche Sehnsucht strebt. Liebe und Tod sind darin zu einer Kraft verschmolzen. Aus diesem Raum der Einheit holt man die grossen Visionen der menschlichen Evolution, welche man dann im materiellen Leben verwirklichen kann. Vortrag anschauen

Danièle Nicolet Widmer Träumen als verbindendes Element in Gemeinschaft Vortrag am Ersten Symposium für Gemeinschaft und Gemeinschaftsbildung "Zusammen leben", Lüsslingen, August 2016 Ein einzelnes Individuum kann äusserlich, materiell nur mit wenigen Menschen, vielleicht sechs, maximal acht in intensiver Beziehung stehen. Der Zusammenhalt in Gemeinschaft beruht daher viel mehr auf der inneren Verbindung. Beziehung ist grundsätzlich im Wesentlichen innen, nicht in dem, was man aussen zusammen tut. Das Träumen, wie es von Castanedas Don Juan Matus eingehend beschrieben wurde, erweist sich daher als ideales Hilfsmittel, um Menschen in einer spirituellen, echten Gemeinschaft zu vereinigen. Das ist nur ein Aspekt dieser Disziplin, nämlich derjenige, in dem sich das Träumen innig mit dem Pirschen trifft. Träumen übertrifft die Mythenbildung, die im Allgemeinen menschliche Bewegungen von mehr als zweihundert Personen zusammenhält, bei Weitem und unterstützt überdies die Bildung und Etablierung genau solcher zusammenschweissender Mythen. Ausserdem geht es noch darüber hinaus. Es hilft zwar, den Mythos der Einheit, der allem Vereinigtsein zugrunde liegt, zu stützen, ist aber schliesslich magisch identisch mit dem tatsächlichen Raum dieses Einsseins. Darum schützt Träumen auch vor dem Heraufbeschwören illusionärer, sentimentaler und gefährlicher Mythen. Der Mythos, den Träumen hervorbringt, ist eine exakte Beschreibung nüchterner Wirklichkeit. Vortrag anschauen

Samuel Widmer Nicolet Die Welt des Träumens Auschnitt aus: Samuel Widmer (unter Paul Nicolet): kirschbaumblütenblätterweiss / Die ganz ganz neue Geschichte; Basic Editions, 1999, S. 268-270 Träumen, das war das Eintauchen in den Raum des Grenzenlosen, der allein wirklich ist, das Überschreiten aller scheinbaren Grenzen, von denen das Inzesttabu, die Grenze in bezug auf Kategorien des Bezogen- seins, nur die erste ist. Das Überschreiten aller Grenzen der Wahrnehmung, so dass Wirklichkeit wieder ein einziges Feld der Energie sein kann. Träumen war das Einsichtnehmen in die Tatsache, dass es nur eine Wirklichkeit gibt, keine zwei, keine andere, dass diese Wirklichkeit allerdings ineinander geschachtelte Dimensionen der Tiefe hat, einer Tiefe, die wiederum keine Grenze kennt. Text herunterladen (.pdf)
Kasia Weidenbach Alternative Psychiatrie Vortrag am Ersten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse, und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2013 Gibt es heute noch eine lebendige alternative Psychiatrie?
Was ist aus der Antipsychiatrie des vorigen Jahrhunderts geworden? Was ist übrig geblieben von den Kollektiven, Wohngemeinschaften und alternativen Kliniken? Haben sie sich nicht bewährt und sind deshalb wieder aufgegeben worden? Oder haben sie dem Anpassungsdruck der Gesellschaft nicht standhalten können und sind zu pseudo-alternativen, angepassten Institutionen verkommen?
Was würde denn eine echte und zeitgemäße Alternative zum funktionalistischen und reduktionistischen Ansatz der heutigen Psychiatrie darstellen? Vortrag herunterladen (.pdf)
Samuel Widmer Nicolet Was ist Spiritualität? ... und die intellektuelle Redlichkeit des Thomas Metzinger? Vortrag am Dritten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse, und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2017
Vorgetragen von Danièle Nicolet Widmer, Rahel Nicolet, Joshuan Nicolet.
Was ist Spiritualität?
Würde man jeden Menschen danach fragen, bekäme man wohl viele verschiedene und vor allem vage und unklare Antworten. Kaum ein Begriff ist so diffus und wenig fassbar und klar definiert wie der Begriff Spiritualität.
Natürlich bezeichnet man damit eine Haltung oder Einstellung, die mit der Einsicht in das Wesen des Ungetrenntseins von allem zu tun hat, mit der Erkenntnis, dass alles eins und aus Liebe gemacht ist. Samuel Widmer versucht, eine gewisse Genauigkeit in das vermeintlich Ungenaue zu bringen, indem u.a. Bezug auf die Ausführungen zum Wesen der Spiritualität im Nachwort vom Thomas Metzingers Buch «Der Ego Tunnel» nimmt. Vortrag herunterladen (.pdf) | Video anschauen


Sebastian Weidenbach Spiritualität in der Echten Psychotherapie Vortrag am Dritten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse, und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2017 Echte Psychotherapie beginnt mit der Auseinandersetzung und Auflösung, das heisst mit der Integration der persönlichen Geschichte und schafft somit den gesunden Boden eines Menschen und seines Lebens. Danach führt sie natürlicherweise in die Spiritualität, ins Erwachen für Einheit und für die Magie des Lebens. Dies schafft dann den Himmel, ermöglicht erst wirkliches Ankommen als Wesen und im Sein. Vortrag herunterladen (.pdf) | Vortrag anschauen


Anne Lehnerer Spirituelle Krisen Vortrag am Dritten internationalen Kongress für Echte Psychotherapie, Psycholyse, und Alternative Psychiatrie, Lüsslingen, Juni 2017 Der Begriff spirituelle Krise wurde vor allem geprägt durch Stanislav und Christina Grof, die das Konzept der spirituellen Krise in dem 1990 erschienen Buch «Spirituelle Krisen» postulierten. Seither gab und gibt es ein zunehmendes Interesse an der Erforschung von Spiritualität und spirituellen Krisen, jedoch gibt es bis dato kein Modell und keine Definition der spirituellen Krise, die eine breite Akzeptanz findet. Auch ist die Differentialdiagnose zur spirituellen Krise aufgrund der starken Überschneidungen mit Symptomen konventioneller psychischer Störungsbilder schwierig, und wirft auch die Frage auf, ob man diese überhaupt stellen muss oder kann bzw. auf welcher Grundlage dies geschieht. Dabei wird im Vortrag genauer eingegangen auf den Begriff «Psychose» in Abgrenzung (oder eben auch nicht) zur «spirituellen Krise», und ein kleiner Einblick gegeben in den aktuellen Stand und die Ergebnisse der Forschung zum Thema spirituelle Krisen. Vortrag herunterladen (.pdf) | Vortrag anschauen

Samuel Widmer Nicolet Die Spiritualität beginnt im Becken Vortrag, Berlin 2006 Die Spiritualität beginnt im Becken!
Eine Kraft ist uns gegeben. Sie ist die Lebenskraft schlechthin, die eine Kraft. Auf verschiedenen Ebenen drückt sich diese Kraft verschieden aus. So auch wenn sie durch unser menschliches Energiesystem fliesst.
Die Kraft kommt aus der Wurzel. Von der Erde. Und sie entfaltet sich zum Scheitel hin, zur Krone. Sie strebt zum Himmel. Sie kommt aber auch vom Himmel, denn Wurzel und Krone sind eins. Sie ist die eine Kraft, ungeteilt, die Göttliche. Ob sie sich nun aus dem Sumpf des Unbewussten, dem Uroborus, gerade zu erheben beginnt, ihre Wanderschaft durch die Blütenebenen der Entfaltung gerade erst angetreten hat, oder ob sie in vollem Bewusstsein ausgefaltete Kraft der höchsten Zentren ist, sie ist die immer gleiche, unveränderliche, eine Kraft, die Kraft des Leben schlechthin.
Darum beginnt die Spiritualität im Becken. Darum beginnt unsere spirituelle Entwicklung nicht etwa erst, wenn wir für die Energiezentren des Kopfes erwachen, sondern Spiritualität umfasst die ganze Reise. Muss die ganze Reise umfassen! Denn wenn unser Erwachen für die Sexualität, für die eine Lebenskraft, wie sie sich auf der Ebene des Beckens manifestieren will, nicht bereits im richtigen Geist passiert, werden wir die Kraft auf dieser Ebene blockieren und sie wird niemals höher steigen und Herz und Geist ungetrübt erfassen können. Vortrag herunterladen (.pdf)
Samuel Widmer Nicolet Über Geld, Macht, Besitz und Gerechtigkeit Wahrhaftigkeit Vortrag, Berlin 2004 In diesem Vortrag befasst sich Samuel Widmer mit dem Tabu ums Geld, dem Tabu, sich Rechenschaft abzulegen über unsere Ungerechtigkeit, über unseren Geiz und über die wirklichen Machtverhältnisse, welche diese beiden aufrechterhalten. Vortrag herunterladen (.pdf) | Vortrag hören
Samuel Widmer Nicolet Über das Sterben Eine Meditation Es gibt kein anderes Leben. Es gibt nur dieses Leben, das wir da haben, diese Hölle, die wir daraus machen. Das muss zuerst genommen sein. Und das nehmen wir nie ganz. Dem wollen wir uns nie ganz stellen. Sterben heisst, sich dem zu stellen, ganz und gar, wie es ist, so dass alles Platz bekommt in mir, alle Möglichkeiten, auch die schrecklichsten. Alles bekommt Platz in mir. Weil vorher kann ich nicht dieses eine Gefühl sein. Dieses eine Gefühl, das alles, alles umfasst. Sterben, das heisst, das Leben, so wie es ist, mich, so wie ich bin, unser Zusammensein, so wie es ist, wirklich zu nehmen, die volle Wucht davon, so dass in mir etwas Grösseres sein kann, dasjenige, das dies alles umfasst. Weil, sobald es genommen ist, sobald dieses Sterben da ist, sobald der Tod da ist, kommt das Wunder, dass sich daraus tatsächlich ein ganz anderes Leben zu entfalten beginnt. Vortrag herunterladen (.pdf)

Samuel und Danièle Widmer Nicolet Freundschaft & Tod Abschied von einem Krieger Meditation am 10.12.2008 Abschiedsmeditation zum Tod von Manuel Schoch.Manuel Schoch war ein spiritueller Lehrer. Er ist sehr früh, am 10.10.2008 im Alter von 62 Jahren verstorben. Samuel Widmer lebte in jungen Jahren mit ihm zusammen und betrachtete ihn als seinen ersten Lehrer auf den Weg des Kriegers. Meditation hören

Samuel Widmer Nicolet Meditationen über den Tod Meditation hören

Danièle Nicolet Widmer Liebe und Tod Eine Meditation Meditation hören